Olivenöl - Das flüssige Gold des Mittelmeerraums

Historie & Herkunft

Olivenöl wird seit Jahrtausenden im Mittelmeerraum verwendet und ist damit ein typischer Bestandteil der mediterranen Esskultur.

Olivenbäume gedeihen auf terrassieren Hängen mit steinigem, kargem Boden. Das sonnige, trockene Mittelmeerklima trägt zu einer vollen Ernte bei. Erst nach 5-10 Jahren wachsen trägt der Olivenbaum Früchte. Nach 30-35 Jahren wachsen die meisten Oliven am Baum. In einem Alter von 75 Jahren nimmt die Anzahl der Früchte langsam wieder ab.

Herstellung & Qualität

Je nach Größe und Standort bringt ein Olivenbaum bis zu ca. 200kg Oliven hervor. Für die Herstellung von 1 Liter Olivenöl werden in etwa 10-12kg Oliven benötigt.

Für die Qualität des Olivenöls ist die Erntemethode von maßgebender Bedeutung. Um zu verhindern, dass die reifen Früchte den Boden berühren und damit verbundene Qualitätsmängel erleiden, werden bei der Olivenernte Netze unter den Bäumen gespannt. Bereits geringe Schäden der Oberfläche können zu einem Gärungsprozess führen, wodurch der Anteil an freien Fettsäuren ansteigt und damit geschmackliche Qualitätsänderungen einhergehen.

Kurz vor der Vollreife sind die Oliven ideal für die Ölherstellung. Hinsichtlich der Erntemethoden stellt die Ernte per Hand, die schonendste aber auch zeitintensivste Methode dar. Hierbei wird ein kleiner, kammartiger Rechen genutzt, welcher das Ernten der Oliven von den Zweigen unterstützt. Die Oliven auf unseren eigenen Anbauflächen für unser Olivenöl extra Toskana IGP 0,75l werden mit dieser Methode geerntet.

Eine schnellere und damit kostengünstigere Methode stellt die mechanische Ernte mit Schüttelmaschinen dar, welche in der Praxis vorrangig genutzt wird.

Nach der Ernte sind die Oliven zügig zu verarbeiten. Da Oliven zu ca. 16-20% aus Fett sowie viel Wasser bestehen, können sie schnell oxidieren, was zur Beeinträchtigung ihres Geschmacks führt.

LaSelva-Olivenöl

  • Natives Olivenöl extra aus der Toskana IGP 750ml (erhältlich in verschiedenen Größen)
  • Natives Olivenöl extra aus Italien (erhältlich in verschiedenen Größen)
  • Natives Olivenöl extra aus Kalabrien (erhältlich in verschiedenen Größen)
  • Olivenöl mit Knoblauch und Chili 250ml
  • Olivenöl mit Zitrone 250ml

Häufige Fragen

Was bedeutet Olivenöl „Novello“

Als Novello wird die erste Abfüllung des frisch gepressten Olivenöls der Saison bezeichnet. Das Öl ist ungefiltert und enthält eine Vielzahl an Polyphenolen. Diese ist ungefiltert und enthält deswegen viele Trübstoffe,  sogenannte Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind vor allem für ihre antioxidative Wirkung bekannt.

Der frische Ölgeschmack besteht nur wenige Woche, da sich die Trübstoffe nach und nach abbauen. Deswegen sollte Olivenöl Novello möglichst schnell verbraucht werden.

Was bedeutet „Natives Olivenöl extra“

Die Bezeichnung „Nativ“ ist ein Kennzeichen für die Naturbelassenheit des Produkts. Es sagt aus, dass bei der Herstellung nur anerkannte mechanische Verfahren angewandt werden.

Der Zusatz „extra“  trifft eine Aussage über die Qualitätsstufe des Olivenöls. „Extra“ bezeichnet die höchsten Anforderungen an die Zusammensetzung und damit den Geschmack des Öls. Die Anforderungen für das fehlerfreie Öl werden von EU-Verordnungen festgelegt.

Wie soll Olivenöl gelagert werden

Um Olivenöl möglichst lange lagern zu können, ohne dass das Öl Qualitätseinbußen erleidet, sollte es zu Hause stets lichtgeschützt und kühl aufbewahrt werden. Optimal sind Temperaturen zwischen 14 und 16 Grad. Olivenöl gehört nicht in den Kühlschrank, da es dort Schlieren bildet, ausflockt und vor Gebrauch jedes Mal auf Zimmertemperatur erwärmt werden muss. Korrekt gelagert, hält es sich mindestens 12 Monate, meist sogar bis zu zwei Jahren.

Zuletzt angesehenZuletzt angesehene Produkte