Weinwissen

weinwissen

Lagerung
Wein sollte liegend und bei konstanter Temperatur im Dunkeln lagern, um unerwünschter Oxidation vorzubeugen. Im Liegen bleibt der Korken in Kontakt mit dem Wein und trocknet nicht aus. Bei schwankender Temperatur findet durch das sich verändernde Weinvolumen ein stetiger Luftaustausch statt, der zur Oxidation führen kann wie auch der Einfluss von Licht. Die ideale Lagertemperatur liegt bei 16°C.

Temperatur
Jeder Wein hat seine passende Trinktemperatur! Je weniger Alkoholgrade, umso kühler servieren und Weißwein generell kühler als Rotwein. Weißwein entfaltet sein Aroma und bewahrt seine Frische bei 10 - 12°C, komplexe Weißweine erlauben eine Serviertemperatur von 15°C. Schwere, komplexe Rotweine sollten bei 18°C und filigranere, leichte eher bei 16°C serviert werden.

Wein und Speisen
Ein komplexes Thema! Nicht umsonst gibt es in gehobeneren Restaurants den Sommelier, der zum Menü den passenden Wein vorschlägt. Natürlich ist es möglich, jeden Wein zu jeder beliebigen Speise zu trinken. Trotzdem ist es nicht empfehlenswert, einen eleganten, säurebetonten Burgunder zu einem Teller Spaghetti mit Tomatensauce zu trinken. Die wichtigste Regel: zu säurebetonten Speisen säurearme Weine, zu fetthaltigen, schweren Gerichten säurebetonte Weine.

Passt ein schwerer Brunello zu Forelle blau? Nein! Auch wenn heute die Regel „Weißwein zu Fisch“ nicht mehr unbedingt gilt, passt Weißwein, der im allgemeinen mehr Säure hat, besser zu Fischgerichten, die oft nach Säure z.B. von Zitrone oder Essig verlangen. Also im Normalfall zu Fisch Weißwein! Die meisten Süssweine trinken sich am besten pur, ohne Begleitung oder mit einem ebenfalls süßen Dessert. Natürlich passt auch Käse ausgezeichnet.

Zuletzt angesehenZuletzt angesehene Produkte